Maskenpflicht

ab 9. Juli 2020 an allen öffentlichen Orten in OÖ.

Wegen der leider steigenden Infektionszahlen in Oberösterreich wurden mit Verordnung des Landeshauptmanns vom 8.7.2020, LGBl. 57/2020 wieder verschärfte Sicherheitsmaßnahmen für unser Bundesland zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung von COVID-19 festgelegt. 

Aufgrund der Verordnung des Landeshauptmannes gilt bei Betreten von öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen nun wieder grundsätzlich während des gesamten Aufenthalts an diesen Orten die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS). Beim Gemeindeamt handelt es sich um einen solchen „öffentlichen Ort“, weshalb die MNS-Pflicht auch dort zwingend einzuhalten ist. Dies gilt generell für alle Besucher am Gemeindeamt.

Diese MNS-Pflicht an öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und für Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen der Schutzvorrichtung nicht zugemutet werden kann.

Die Verordnung des Landeshauptmannes tritt mit 9. Juli 2020 in Kraft und gilt bis auf Weiteres.

Abschließend ist darauf hinzuweisen, dass die Bundesvorgaben lt. COVID-19-Lockerungsverordnung in der geltenden Fassung neben bzw. zusätzlich zur Verordnung des Landeshauptmanns weiterhin gelten und auch einzuhalten sind.